Programm einrichten

Für eine korrekte Arbeit mit der DATEV-Schnittstelle ist eine sorgfältige Einrichtung der Programm-Grundlagen notwendig. Sie finden diese im Regiezentrum unter „intellicon DATEV Schnittstelle“ und dort auf der Registerkarte „Datev Grundlagen“.

Grundlageneinstellungen

Zielpfad: Legen Sie zunächst im Dateisystem ein Verzeichnis an, in das die DATEV-Daten geschrieben werden sollen. Dann tragen Sie dieses hier mit abschließendem „\“ ein.

Protokolldatei: Legen Sie hier einen Dateinamen fest, in den das Protokoll geschrieben werden soll. Das Protokoll ist für eine eventuelle Fehlersuche wichtig. Der Dateiname ist beliebig.

Dateiformat: Aktuell wird das DATEV-Format für die Übergabe verwendet. Andere Formate sind veraltet.

Die weiteren Felder (Personenkonten-Länge, Berater-Name und -Nummer usw.) können Sie bei Ihrem Steuerberater erfragen.

Standardbelegnummer: Würde keine Belegnummer übergeben, dann würde diese Nummer eingesetzt. Kann momentan bei der Übergabe aus Sage nicht passieren.

Passwort: Sie können Ihre Überabedaten mit einem Paswort schützen. Es sollte eine Länge von 4 Zeichen haben.

Erlöscodes: Diese Option können Sie verwenden, wenn Sie im Artikelstamm hinterlegbare Erlöscodes benutzen wollen. Bei der Einstellung „ja“ können Platzhalter in den Konten eingetragen werden, welche durch die Erlöscodes der jeweiligen Artikelposition ersetzt werden.

Kunden-/Lieferantennummern-Erweiterung: wird nur selten benutzt, lassen Sie diese Felder normalerweise leer

EK-Referenznummer: Hier können Sie für Einkaufsbelege festlegen, in welche Felder die Referenznummer des Lieferanten („Ihre Belegnummer“ im EK-Beleg) und u.U. die Sage-Belegnummer übernommen werden sollen.

Im Register Erlöskonten / Aufwandskonten legen Sie für jeden von Ihnen verwendeten Steuercode ein Erlös- bzw. Aufwandskonto fest. Die Konten stimmen Sie bitte mit Ihrem Steuerberater ab.

Im Register Zahlungskonditionen können Sie den ZKD aus Sage die entsprechenden Konditionen aus DATEV zuordnen.

 

Erlöskonten und Aufwandskonten zuordnen

Ordnen Sie jedem Steuercode ein DATEV-Konto zu. Wenn Sie dabei „x“ oder „xx“ als Platzhalter verwenden, wird der Erlöscode anstelle des Platzhalters eingesetzt.

Beispiel: Sie geben  42xx als Erlöskonto an. Der Erlöscode in einem Artikel ist „20“. Die Übergabe erfolgt dann an das Konto 4220.

Bitte beachten Sie, dass als Platzhalter x, xx oder xxx verwendbar ist. Ein Eintrag wie „82x0x“ ist ungültig und führt zu einer fehlerhaften Übergabe.

Mit den Aufwandskonten verfahren Sie analog.

DATEV Grundlagen Erlöscodes

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK