06842-708989-0 support@intellicon.com

Installation der DATEV-Schnittstelle

Nachdem Sie die .zip-Datei passend zu Ihrer Sage-Version heruntergeladen haben (siehe Download), entpacken Sie diese bitte in ein beliebiges Verzeichnis.

Durch Ausführen der Datei „icOLUpdate.exe“ wird das Modul dann installiert. Diese Datei kopiert das Addin und die notwendigen DLL Dateien in die entsprechenden Verzeichnisse und registriert das Zusatzmodul in der Office Line.

Unter Windows Vista und Windows 7 empfiehlt es sich, die Datei als Administrator auszuführen, da ansonsten die Registrierung der Komponenten fehlschlagen kann. Hierzu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „icOLUpdate.exe“ und wählen „Als Administrator ausführen“.

Dieser Vorgang ist auf jedem Client-PC und auf jeder Terminalserver-Instanz, auf dem das Modul eingesetzt werden soll, zu wiederholen.

Wenn Sie eine überarbeitete Version eines Moduls erhalten oder herunterladen (z.B. im Rahmen eines Software-Pflegevertrages), dann führen Sie die vorgenannten Schritte bitte erneut aus. Eine Deinstallation der vorherigen Version ist nicht erforderlich. Beachten Sie aber bitte, dass die Office Line geschlossen sein muss, um das Update ausführen zu können, und dass Sie lokale Administrationsrechte haben müssen, um die Installation durchzuführen.

Im Terminalserverbetrieb müssen alle Benutzer die Office Line beendet haben, damit ein Update möglich ist. Es genügt nicht, nur die speziellen Bildschirmmasken des Moduls zu schließen. Um eine korrekte Installation sicherzustellen, empfehlen wir, die Office Line ganz zu schließen, bevor Sie das Update ausführen.

Die Funktionen des Moduls stehen nach einem Neustart der Office Line sofort zur Verfügung. Falls das nicht der Fall ist (ältere Versionen), installieren Sie bitte in der OfficeLine über „Grundlagen – Zusatzmodule“ das Modul „OlicDatevXX.mde“ (XX steht für Ihre Version).

Nach einem Neustart der OfficeLine finden Sie im Regiezentrum dann einen Menüpunkt „intellicon DATEV Schnittstelle“ mit den beiden Funktionen „Datev Grundlagen“ und „Datev Übergabe“.

Bei eingeschränkten Benutzerrechten müssen ggf. noch über den Office Line Administrator Benutzerrechte hinzugefügt werden.

Codesicherheit

Wir haben uns entschieden, für unsere Addins auf den Einsatz der Funktion „Codesicherheit“ der Sage Office Line zu verzichten. Um unsere Modul einsetzen zu können, müssen Sie die Codesicherheit daher ausschalten.

Die Codesicherheit ist eine „Erfindung“ von Sage, um die Ausführung feindlichen Programmcodes innerhalb der Office Line zu verhindern. Der Grundgedanke dabei ist, dass jedem Modul eines Addins bzw. der Hauptanwendungen eine Signatur beigefügt wird, mit deren Hilfe sichergestellt ist, dass der Code unverändert bleibt. Denkbar wären z.B. Szenarien, durch die ein feindlich gesinnter Mitarbeiter zerstörerische Programmcodes in Ihr System einschleust.

Es mag sein, dass es Unternehmen gibt, die das benötigen – uns ist kein Fall bekannt.

So deaktivieren Sie die Codesicherheit:

Starten Sie den Office Line Administrator und melden Sie sich ggf. mit Ihrem Passwort an. Im Menü „Extras“ rufen Sie den Punkt „Codesicherheit – Verwaltung“ auf. Klicken Sie auf das Register „Ausnahmen“ und aktivieren Sie die Checkbox „Alle Rechner“.

Damit ist die Codesicherheit für alle Rechner ausgeschaltet und Sie können nun die Fachhändler-Addins auch ohne umständliches Kopieren von Signaturdateien verwenden.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK