Spaltenbreiten in Berichten einstellen

Bei der Sage 100 / Office Line kann es vorkommen, dass die Schlüsselfelder in Berichten abgeschnitten werden. So ist z.B. die Artikelnummer, wenn Sie längere Nummern verwenden, nicht komplett sichtbar.

Die Spaltenbreiten lassen sich sehr einfach verändern, in dem Sie die gewünschte Breite unter Einstellungen – Mandant – Berichtseinstellungen eintragen.

Klicken Sie in der Taskleiste oben in der Gruppe „Warenwirtschaft“ auf „Mandant“. Im sich öffnenden Fenster wählen Sie das Register „Berichtskonfiguration“.

Hinweis Ein Zoll entspricht ca. 2,5 cm.

Tipp: GB statt UK bei Bestellungen aus Großbritannien

Beim Import von Aufträgen aus einem Webshop wird als Länderkennzeichen (abhängig vom Shop) „UK“ (United Kingdom) für England übermittelt.

Je nach Einstellung in Ihrer Sage 100 möchten Sie aber möglicherweise „GB“ (Großbritannien) verwenden.

Tragen Sie dazu auf Datenbankebene folgende Zeile in die Tabelle iceCommTransform ein:

Ersetzen Sie dabei die „900“ im gezeigten Screen durch die von Ihnen verwendete Mandantennummer.

Den Eintrag können Sie alternativ auch durch Ausführen eines SQL Scriptes erstellen:

INSERT INTO iceCommTransform (Mandant, Transferart, Klasse, Feld, Richtung, BasisWert, Zielwert) VALUES (900, ‚*‘, ‚*‘, ‚Land‘, 1, ‚UK‘, ‚GB‘)

Umgekehrt können Sie durch Löschen des Eintrags den vorherigen zustand wieder herstellen.

Wollen Sie genau umgekehrt „UK“ verwenden, tauschen Sie einfach die Einträge in Basiswert und Zielwert, oder führen Sie dieses Script aus:

INSERT INTO iceCommTransform (Mandant, Transferart, Klasse, Feld, Richtung, BasisWert, Zielwert) VALUES (900, ‚*‘, ‚*‘, ‚Land‘, 1, ‚GB‘, ‚UK‘)

Den Eintrag löschen können Sie durch dieses Script:

DELETE FROM iceCommTransform  Where Mandant = 900 and Transferart = ‚*‘ and Klasse = ‚*‘ and Feld = ‚Land‘ and Richtung = 1 and Basiswert IN (‚UK‘,’GB‘)

Hinweis: In der Auftragsliste beim Belegimport steht noch der „alte“ Wert; erst bei der Übernahme in einen Sage Beleg wird der Wert entsprechend den Einstellungen ersetzt und das gewünschte Land übernommen.

Für Fragen oder Unterstützung steht Ihnen wie immer unser Supportteam gerne zur Verfügung.

Abweichende Rechnungsadresse festlegen

Mit der Sage 100 können Sie für einen Beleg eine abweichende Rechnungsadresse festlegen.

Diese wird, sofern sie sich von der Auftraggeberadresse unterscheidet, beim Rechnungsdruck in das Adressfeld gedruckt.

Die Adresse ist manuell bearbeitbar, sofern sich die gewählte Kundennummer von der Auftraggeber-Kundennummer unterscheidet.

Sind beide Kundennummern identisch, so kann die Rechnungsanschrift manuell nicht geändert werden.

Falls Sie bei jedem Beleg individuelle Rechnungsanschriften erfassen müssen,verwenden Sie einfach eine Kundennummer zur Erfassung des Auftrags und eine abweichende Kundennummer für die Rechnung.

Shopware: Konfiguratortyp wählbar

Eine neue Funktion macht den Shopware-Shop schöner: Der Konfiguratortyp bei Varianten ist nun in der Multi-Shop-Schnittstelle wählbar.
Zur Auswahl stehen drei Optionen: Standard, Auswahl und Bild.

Im Shop selbst sieht die Auswahl dann so aus:
Bei Einstellung „Auswahl“:

Bei Einstellung „Bild“

Die Einstellung „Standard“ zeigt den Typ an, der im Parameter „KONFIGURATORTYP“ bei den Shop-Parametern hinterlegt ist. Damit muss dann nicht bei jedem Artikel festgelegt werden, wie die Varianten im Shop dargestellt werden sollen, sondern die bevorzugte Version wird bei der Einstellung „Standard“ verwendet.

Multi-Shop-Schnittstelle mit AppDesigner Unterstützung

Ab sofort liefern wir mit der Multi-Shop-Schnittstelle auch eine Datei mit AppDesigner Metadaten aus, die die AppDesigner Version (bzw. zunächst erste Funktionen) der Multi-Shop-Schnittstelle enthält.

Die Datei  106062337.intelliconMSS.metadata  ist im ZIP-File der Multi-Shop-Schnittstelle enthalten und bietet zunächst die Möglichkeit, die Funktionen Webshop-Artikel und eComm Profile auch aus den neuen Stammdatenformularen der Sage 100 aufzurufen.

Weitere Funktionen folgen Anfang 2019. Bis Ende 2020 wir die Multi-Shop-Schnittstelle komplett über die Oberfläche des AppDesigners zur Verfügung stehen.

Der AppDesigner ist die Plattform, auf die sich Sage bei der Weiterentwicklung der Sage 100 konzentriert. Sie ist die Basis zukünftiger Programmversionen. Das innovative Konzept hat uns überzeugt, daher wollen wir die Benutzeroberfläche nach und nach auf AppDesigner umstellen.

Der AppDesigner bietet die Möglichkeit, schnell Änderungen und Verbesserungen umzusetzen. Daher freuen wir uns über Ihre Vorschläge, wie die Schnittstelle noch besser werden kann.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK