Tipp: GB statt UK bei Bestellungen aus Großbritannien

Beim Import von Aufträgen aus einem Webshop wird als Länderkennzeichen (abhängig vom Shop) „UK“ (United Kingdom) für England übermittelt.

Je nach Einstellung in Ihrer Sage 100 möchten Sie aber möglicherweise „GB“ (Großbritannien) verwenden.

Tragen Sie dazu auf Datenbankebene folgende Zeile in die Tabelle iceCommTransform ein:

Ersetzen Sie dabei die „900“ im gezeigten Screen durch die von Ihnen verwendete Mandantennummer.

Den Eintrag können Sie alternativ auch durch Ausführen eines SQL Scriptes erstellen:

INSERT INTO iceCommTransform (Mandant, Transferart, Klasse, Feld, Richtung, BasisWert, Zielwert) VALUES (900, ‚*‘, ‚*‘, ‚Land‘, 1, ‚UK‘, ‚GB‘)

Umgekehrt können Sie durch Löschen des Eintrags den vorherigen zustand wieder herstellen.

Wollen Sie genau umgekehrt „UK“ verwenden, tauschen Sie einfach die Einträge in Basiswert und Zielwert, oder führen Sie dieses Script aus:

INSERT INTO iceCommTransform (Mandant, Transferart, Klasse, Feld, Richtung, BasisWert, Zielwert) VALUES (900, ‚*‘, ‚*‘, ‚Land‘, 1, ‚GB‘, ‚UK‘)

Den Eintrag löschen können Sie durch dieses Script:

DELETE FROM iceCommTransform  Where Mandant = 900 and Transferart = ‚*‘ and Klasse = ‚*‘ and Feld = ‚Land‘ and Richtung = 1 and Basiswert IN (‚UK‘,’GB‘)

Hinweis: In der Auftragsliste beim Belegimport steht noch der „alte“ Wert; erst bei der Übernahme in einen Sage Beleg wird der Wert entsprechend den Einstellungen ersetzt und das gewünschte Land übernommen.

Für Fragen oder Unterstützung steht Ihnen wie immer unser Supportteam gerne zur Verfügung.

Multi-Shop-Schnittstelle mit AppDesigner Unterstützung

Ab sofort liefern wir mit der Multi-Shop-Schnittstelle auch eine Datei mit AppDesigner Metadaten aus, die die AppDesigner Version (bzw. zunächst erste Funktionen) der Multi-Shop-Schnittstelle enthält.

Die Datei  106062337.intelliconMSS.metadata  ist im ZIP-File der Multi-Shop-Schnittstelle enthalten und bietet zunächst die Möglichkeit, die Funktionen Webshop-Artikel und eComm Profile auch aus den neuen Stammdatenformularen der Sage 100 aufzurufen.

Weitere Funktionen folgen Anfang 2019. Bis Ende 2020 wir die Multi-Shop-Schnittstelle komplett über die Oberfläche des AppDesigners zur Verfügung stehen.

Der AppDesigner ist die Plattform, auf die sich Sage bei der Weiterentwicklung der Sage 100 konzentriert. Sie ist die Basis zukünftiger Programmversionen. Das innovative Konzept hat uns überzeugt, daher wollen wir die Benutzeroberfläche nach und nach auf AppDesigner umstellen.

Der AppDesigner bietet die Möglichkeit, schnell Änderungen und Verbesserungen umzusetzen. Daher freuen wir uns über Ihre Vorschläge, wie die Schnittstelle noch besser werden kann.

Zeichencodierungsproblem bei deutschen Umlauten

Hintergrund:

Im Internet wird meistens der Zeichensatz „UTF-8“ verwendet, durch den deutsche Sonderzeichen, aber auch andere Schriftarten (z.B. kyrillische Schrift) dargestellt werden können.  Die Sage 100 / Sage Office Line verarbeitet jedoch nur den reduzierten Windows-Zeichensatz. Demzufolge müssen Daten, die heruntergeladen werden (z.B. Adressen in Aufträgen) konvertiert werden.

In manchen Fällen treten dabei Probleme auf – es gibt zwei Fälle: „Zu viel konvertiert“ (doppelt) oder „zu wenig“ konvertiert (nicht konvertiert).

Wie Sie die Fälle unterscheiden und Abhilfe schaffen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

(mehr …)

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK