Freitextfelder/Userfelder beim Auftragsimport aus Shopware

Sie können die Freitextfelder aus Shopware dazu nutzen um eigene Werte mit in den Beleg zu importieren.
Dies gilt für Freitextfelder bei der Bestellung und der Bestellposition.

Freitextfelder im Shopware anlegen:

Als erstes sollten Sie die benötigten Felder in Shopware entsprechend anlegen oder konfigurieren.
Sie finden die Maske zur Konfiguration der Freitextfelder unter Einstellungen → Freitextfeld-Verwaltung.

Am oberen Rand der Maske können Sie den Bereich auswählen für welchen die Freitextfelder konfiguriert werden sollen.
In unserem Fall spielen nur Bestellung und Bestellung – Position eine Rolle.

Im Standard sind bei beiden Bereichen bereits 6 Felder angelegt. Attribute1 – Attribute6.
Um diese Felder korrekt nutzen zu können sollten Sie diese konfigurieren. Vergeben Sie ein Label ( angezeigter Feldname im Backend ) und lassen Sie das Feld im Backend anzeigen.

WICHTIG! – Sollten Sie mehr als die 6 vorhandenen Felder benötigen, können Sie einfach ein neues Feld anlegen. Achten Sie bitte darauf, dass dieses einen Spaltennamen bekommt wie von Shopware vorgegeben. ( attribute7, attribute8 usw. )
Es können nur Felder importiert werden die dem Shopware-Standard entsprechen.

Das identische Vorgehen gilt auch für die Freitextfelder unter Bestellung – Position.

Die Felder können dann befüllt werden, wie dies geschieht spielt keine Rolle solange dies vor dem Download der Aufträge gemacht wird. ( von Hand, über ein Plugin oder eine individuelle Anpassung im Shop )

Userfelder in Sage 100 zuordnen:

Sie benötigen für jedes Freitextfeld im Shop ein entsprechendes Gegenstück in der Sage 100. Dabei muss es sich immer um ein Userfeld handeln, Standardfelder können nicht so einfach befüllt werden.

Falls Sie die Userfelder nicht selbst anlegen können, wenden Sie sich bitte an Ihren Sage Partner.

Die Sage Office Line Userfelder müssen im Administrator unter Verkaufsbeleg oder Verkaufsbelegposition angelegt werden, entsprechend dem Gegenstück aus Shopware.

Sind die Felder auf beiden Seiten konfiguriert und angelegt müssen diese nur noch im Auftragsimport-Profil der Multi-Shop-Schnittstelle verbunden werden.

Dazu finden Sie im Profil einige Parameter.
USERFELDBELEGEXTERNx – Dies entspricht dem Feldnamen aus Shopware für die Bestellung z.B. attribute1
USERFELDBELEGOLx – Dies entspricht dem Feldnamen aus der Office Line für die Bestellung ( Verkaufbeleg ) z.B. USER_attribute1test

USERFELDBELEGPOSEXTERNx –  Dies entspricht dem Feldnamen aus Shopware für die Bestellung – Position z.B. attribute1
USERFELDBELEGPOSOLx – Dies entspricht dem Feldnamen aus der Sage 100 für die Bestellung – Position ( Verkaufsbelegposition ) z.B. USER_attribute1test

Wie Sie sehen können gibt es entsprechend immer einen Wert für das Feld im Shop und einen Wert für das Feld in der Office Line.
Tragen Sie die Feldnamen korrekt in die richtig nummerierten Felder ein sind diese miteinander über die Schnittstelle verbunden und werden korrekt ausgelesen.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK